Windows Terminal (Teil 1) – Einordnung

Mit dem Release von Windows Terminal 1.0 ist ein sehr schönes, anpassungsfähiges Tool nun öffentlich verfügbar und für jeden nutzbar. In der Version, in der das Windows Terminal ausgeliefert wird, ist das Layout noch sehr Ausbaufähig, und ich möchte euch im Laufe dieser Reihe zeigen, wie man dies ändern kann. Aber zunächst einmal eine Einordnung was eigentlich ein Terminal genau ist.

Terminal != Console != Shell

Konsole und Terminal sind sind eng mIteinander verbunden, historisch betrachtet ist das Terminal ein Gerät, mit dem die Konsole bedient werden kann. In den frühen Tagen von Unix bedeutete dies ein Gerät im Teleprinter-Stil, das einer Schreibmaschine ähnelte, manchmal auch als Teletypewriter bezeichnet, oder kurz „tty“. Der Name "Terminal" kam aus elektronischer Sicht und der Name "Konsole" aus Sicht der Möbel. Sehr früh in der Unix-Geschichte wurden elektronische Tastaturen und Displays zur Norm für Terminals.

Terminal


In der Unix-Terminologie ist ein Terminal eine bestimmte Art von Gerätedatei, die eine Reihe zusätzlicher Befehle (ioctls) implementiert, die über das Lesen und Schreiben hinausgehen. Einige Terminals werden vom Kernel im Auftrag eines Hardwaregeräts bereitgestellt, z. B. mit der Eingabe von der Tastatur und der Ausgabe an einen Textmodusbildschirm oder mit der Eingabe und Ausgabe über eine serielle Leitung. Andere Terminals, manchmal als Pseudo-Terminals oder Pseudo-ttys bezeichnet, werden (über eine dünne Kernelschicht) von Programmen bereitgestellt, die als Terminal-Emulatoren bezeichnet werden. Einige Arten von Terminalemulatoren umfassen:

  • GUI-Anwendungen, die im X Window System ausgeführt werden: Xterm, Gnome Terminal, Konsole, Terminator usw.
  • Screen und tmux bieten eine Isolationsschicht zwischen einem Programm und einem anderen Terminal
  • SSH, das ein Terminal auf einem Computer mit Programmen auf einem anderen Computer verbindet

Das Wort Terminal kann auch eine traditionellere Bedeutung eines Geräts haben, über das man mit einem Computer interagiert, typischerweise mit einer Tastatur und einem Display. Beispielsweise ist ein X-Terminal eine Art Thin Client, ein Spezialcomputer, dessen einziger Zweck darin besteht, eine Tastatur, ein Display, eine Maus und gelegentlich andere Peripheriegeräte für die menschliche Interaktion zu steuern, wobei die eigentlichen Anwendungen auf einem anderen, leistungsstärkeren Computer ausgeführt werden.

Konsole


Eine Konsole ist im Allgemeinen ein Terminal im physischen Sinne, das per Definition das primäre Terminal ist, das direkt mit einer Maschine verbunden ist. Die Konsole erscheint dem Betriebssystem als (vom Kernel implementiertes) Terminal. Auf einigen Systemen wie Linux und FreeBSD wird die Konsole als mehrere Terminals (ttys) angezeigt (spezielle Tastenkombinationen wechseln zwischen diesen Terminals). Um die Sache zu verwirren, kann der Name, der jedem bestimmten Terminal gegeben wird, "Konsole", "virtuelle Konsole", "virtuelles Terminal" und andere Variationen sein.

Command line

Eine Befehlszeile ist eine Schnittstelle, in der der Benutzer einen Befehl eingibt (der als Folge von Zeichen ausgedrückt wird - normalerweise ein Befehlsname, gefolgt von einigen Parametern) und die Eingabetaste drückt, um diesen Befehl auszuführen.

Shell

Eine Shell ist die primäre Schnittstelle, die Benutzer beim Anmelden sehen und deren Hauptzweck darin besteht, andere Programme zu starten.

Zusammenfassung

Terminal - Texteingabe- / Ausgabeumgebung
Konsole - Physisches Terminal (z. B. Videospielkonsole wie ein Super Nintendo)
Shell - Befehlszeileninterpreter oder eine Anwendung zum Ausführen von Befehlen. (Zum Beispiel Bash, zsh, Powershell usw.)
Befehlszeile - Eine Schnittstelle, über die der Benutzer einen Befehl eingibt.


In Teil 2 gehe ich genau auf das Windows Terminal ein.

Share this Post

Comments (0)

No Comments

Leave a comment